Aktuell

Neues aus dem G'sunden Garten: Kurkuma

Kurkuma gehört zu den Ingwergewächsen und ist in Südasien beheimatet. Medizinisch und küchentechnisch wird das Rhizom (Wurzelstock) verwendet. Wichtige Inhaltsstoffe sind ätherische Öle, Kaffeesäuren und vor allem Curcumin und Curcuminoide (Flavonoide - Farbstoffe). Curcumin gibt dem Curry-Gewürz seine gelbe Farbe; in Studien nachgewiesene Wirkungen sind leberschützende, gallefördernde, entzündungshemmende, entkrampfende, antivirale, antibakterielle und tumorhemmende Eigenschaften. Kurkuma sollte daher in der Küche als Gewürz oder als Teedroge eingesetzt werden. Die mittlere Tagesdosis zu therapeutischen Zwecken beträgt 1,5 – 3 g. Kurkuma sollte immer mit Fett/Öl (z.B. in Milch) und einer Prise Pfeffer eingenommen werden, dann kann es Darmpolypen zurückdrängen und Brustkrebs vorbeugen. Auch auf Osteoporose hat sich ein präventiver Einfluss bestätigt.
 
Fitnessdrink nach Ruth v. Braunschweig:
  • 1 Glas frisch gepresster Saft
  • 1 - 2 Teelöffel Leinöl
  • ½ Teelöffel Kurkumapulver (Bio)
  • 1 Teelöffel Honig
  • 1 Prise Pfeffer
Alles kräftig verrühren und genießen!
 
 

zurück

nach oben