Aktuell

Bestnoten für die praktische Ausbildung

Am AZW wird seit über zwei Jahrzehnten die Qualität der praktischen Ausbildung in Krankenhäusern, Alten- und Pflegeeinrichtungen sowie in den Gesundheitssprengeln evaluiert. Erfreuliches Ergebnis: Im Jahr 2019 wurden 2.157 Praktika, die im Rahmen der einjährigen Pflegeassistenz-, zweijährigen Pflegefachassistenz-Ausbildung bzw. in der dreijährigen Diplomausbildung absolviert wurden, mit beeindruckenden 8,7 von 10 möglichen Punkten beurteilt.

Der Wert 10 bedeutet in diesem Zusammenhang die höchstmögliche Zufriedenheit der 2.157 SchülerInnen. Ein großes Dankeschön für diesen Erfolg gilt den zahlreichen MentorInnen, PraktikumsanleiterInnen und Gesundheits- und Krankenpflegepersonen, die sich seit Jahren um die praktische Ausbildung des Pflegenachwuchses kümmern. Damit ein Praktikum von den SchülerInnen als Erfolg verbucht wird, spielen viele unterschiedliche Faktoren eine Rolle. Persönlich freuen sich die SchülerInnen immer, wenn sie herzlich in das Team aufgenommen werden. „Eine Begrüßung zu Praktikumsbeginn, die Weitergabe von Insider-Wissen und praktischen Tipps, eine Einladung zu Veranstaltungen oder auch Feiern sind mittlerweile bei fast jedem Praktikum Standard.,“ freut sich Schuldirektorin Dr.in Waltraud Buchberger, MSc.

Auf fachlicher Ebene gelingt es den MentorInnen und PraktikumsanleiterInnen sehr gut (mit einer Bewertung von 3,6 auf einer Skala von 4) die SchülerInnen bei ihrem Ausbildungsstand abzuholen und das in der Theorie Gelernte auf der Station zu üben und zu vertiefen. Dabei entstehen auch wertvolle „Win-Win-Situationen“ bei allen Beteiligten. Denn die SchülerInnen bringen auch auf der Station ein, was sie im Unterricht am AZW gelernt haben. Ein perfekter „Theorie-Praxis-Transfer“, wie es die Schuldirektorin bezeichnet.  

Auch der Lernerfolg wird sichergestellt: 93 Prozent der befragten SchülerInnen geben an, dass sie ihre fachlichen Kenntnisse auf der Station erweitern konnten und gleich viele SchülerInnen fühlen sich im Rahmen ihres Berufspraktikums auch von den KollegInnen vor Ort korrekt beurteilt. Die praktische Ausbildung beträgt bei PflegeassistentInnen, PflegefachassistentInnen und diplomierten Gesundheits- und KrankenpflegerInnen rund 50% der gesamten Ausbildungszeit. Dies lässt erahnen, wieviel Zeit und Unterstützung seitens der Praktikumsstellen in die Ausbildung der zukünftigen PflegeexpertInnen investiert wird.

Das AZW möchte sich für diese wertvolle Arbeit herzlich bedanken. Ein großes Dankeschön für die Bestnoten in der praktischen Ausbildung gilt den zahlreichen MentorInnen, PraktikumsanleiterInnen und Gesundheits- und Krankenpflegepersonen.

 

zurück

nach oben