Aktuell

Neues aus dem G'sundn Garten

Die Gewöhnliche Schafgarbe (Achillea millefolium - Asteraceae) ist eine alte Heilpflanze und hat sich in der modernen Phytotherapie ihren Platz als wirksames Mittel gegen Appetitlosigkeit, dyspeptische Beschwerden und bei psychovegetativen Krampf- und Schmerzzuständen im kleinen Becken der Frau bewahren können. In der Erfahrungsheilkunde ist sie heute noch eine wichtige Heilerin bei Lebererkrankungen, bei Wunden und bei entzündeten Schleimhäuten.

Im ätherischen Öl der Schafgarbe findet sich 1,8 Cineol, Caryophyllen und Proazulene, darunter Achillicin das entzündungshemmend und wundheilend wirkt sowie Bitterstoffe (bittere Sesquiterpenalkohole), welche beim Destillationsprozess zerfallen und dem ätherischen Öl eine intensive Blaufärbung verleihen. Bei der wildgesammelten Schafgarbe muss davon ausgegangen werden, dass das ätherische Öl u. U. keinen oder einen zu niedrigen Gehalt an Proazulenen aufweist, da es viele unterschiedliche Chemotypen dieser Pflanze gibt, welche auch eine unterschiedliche Zusammensetzung des ätherischen Öls bedingen. Das Farbspektrum variiert von rosa bis weiß. Wer eine Korbblütlerallergie hat, sollte Schafgarbe nicht verwenden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

zurück

nach oben