Aktuell

Land Tirol initiiert die Einrichtung eines Pflege-Personalpools

Gefragt sind diplomierte Gesundheits- und KrankenpflegerInnen, PflegefachassistentInnen sowie PflegeassistentInnen, die derzeit nicht in der Versorgung tätig sind. Sie sollen als Personal in Pflegeheimen und Krankenanstalten eingesetzt werden.

„Aufgrund des Coronavirus und den damit zusammenhängenden Krankenständen und Absonderungen kann es zu einem Pflegeengpass kommen. Deshalb ist es wichtig, das Personalkontingent im stationären Bereich zu erhöhen“, erklärt Gesundheitslandesrat Bernhard Tilg und appelliert: „Wir bitten Menschen aus Gesundheitsberufen, die derzeit verfügbar sind, sich bei der fh gesundheit und beim AZW zu melden und mit ihrem Einsatz einen wesentlichen Beitrag zur Pflegeabsicherung in Tirol zu leisten“ Die Einmeldung und Abwicklung des Pflege-Personalpools übernimmt die Fachhochschule.

„Die FH Gesundheit wird die Freiwilligen für bis zu drei Monate mittels Vertrag anstellen. Sie werden nach Abstimmung mit dem Land Tirol und der persönlichen Voraussetzungen je nach Bedarf den entsprechenden Sozial- und Gesundheitseinrichtungen zugewiesen“, informiert Walter Draxl, Geschäftsführer der fh gesundheit. 

Abgeltung für Freiwilligenarbeit: Für die Freiwilligenarbeit wird es auch eine pauschale Vergütung geben. Diese beträgt für PflegeassistentInnen und PflegefachassistentInnen bzw. Personen mit einer vergleichbaren Qualifikation 2.200 Euro brutto pro Monat bei 40 Stunden pro Woche. Für Diplomierte Gesundheits- und Krankenpflegepersonen bzw. Personen mit vergleichbarer Qualifikation beträgt die Entschädigung für 40 Wochenstunden monatlich 3.000 Euro brutto. 

Freiwillige können sich telefonisch anmelden unter: 0512/5322/75214 oder DW 75554.

zurück

nach oben