Presse

Leserbrief zum Ausflug auf die Sattelbergalm 25.09.2012

Als ich vor ungefähr 7 Monaten im Haus St. Josef am Inn einzog, war mein Gesundheitszustand sehr schlecht. Durch beste pflegerische und medizinische Versorgung befand ich mich bald wieder auf dem Wege der Besserung. Ich lernte dort viele selbstlose und engagierte Menschen kennen, durch deren Unterstützung ich auch in der Lage war, einen uns angebotenen Kurzurlaub auf der Sattelbergalm anzunehmen. Wie jeder „Urlauber“ hatte ich dort eine persönliche Betreuung. Leider kann ich nicht in Worten ausdrücken, wie viele schöne und eindrucksvolle Stunden uns dort zu teil wurden. Wie diese sehr jungen SchülerInnen des AZW Innsbruck mit ihren LehrerInnen diese bestimmt nicht leichte Arbeit bewältigten, war schlicht und einfach beispielgebend.
Ich hatte den Eindruck, ein Mitglied einer großen, glücklichen Familie sein zu dürfen und kann nur von Herzen danke, danke, danke sagen. Es wäre nicht verkehrt, neben so vielen negativen Berichten aus der Pflege auch ab und zu mehr über solch` segensreiche Arbeit zu berichten.


Rudolf Wolaschko, 91 Jahre, Bewohner Haus St. Josef am Inn

 

zurück

Herr Wolaschek

nach oben