Übersicht

Abschluss
Operationsassistentin /
Operationsassistent
Ausbildungsart
Vollzeit
Ausbildungsrhythmus
jährlich
Ausbildungsort
Innsbruck
  •  
  •  

Standort Innsbruck

AZW, Innrain 98
6020 Innsbruck 
  •  
  •  

Termine

VOLLZEIT
Basismodul
01.09.2018 bis 30.09.2018
 
Aufbaumodul
01.10.2018 bis 19.04.2019
 
Bewerbungszeit
01.02.2018 bis 30.04.2018
 
Aufnahmeprüfung
Schriftlich: 18.05.2018
Mündlich-praktisch: 22.05. bis 25.05.2018
 

Unterrichtszeiten
MO bis FR 8:30 bis 19:00 Uhr

  •  
  •  

Bewerbung

 
Der Bewerbung beizulegen:
 
 
Informationen zur Strafregisterbescheinigung
 
  •  
  •  

Kontakt

Renate Desch
Tel +43 512 5322-75336
Fax +43 512 5322-75200
renate.desch@azw.ac.at 
 
Ursula Lampacher
Tel +43 512 5322-75339
Fax +43 512 5322-6775339
ursula.lampacher@azw.ac.at 

Operationsassistenz

Ausbildung

Berufsbild

OperationsassistentInnen sind Teil eines interdisziplinären Teams im OP und kennen die unterschiedlichen Operationsarten der Traumatologie,  der Orthopädie und der  viszeralen Chirurgie. Sie bereiten den Operationsraum vor und stellen die benötigten medizinischen Geräte, das Instrumentarium und die weiteren erforderlichen Medizinprodukte bereit. Die fachlich versierte Überprüfung der Funktionstüchtigkeit ausgewählter Geräte tragen für einen reibungslosen Ablauf eines Eingriffs bei. Sie identifizieren, betreuen und lagern PatientInnen vor, während und nach operativen Eingriffen bzw. Untersuchungen.  Der sachgemäße Umgang mit Untersuchungsmaterial und Organen, Probenmaterial, die Versorgung und Entsorgung von Präparaten stellen eine große Verantwortung dar. OperationsassistentInnen tragen ebenso Mitverantwortung für die Einhaltung der Hygienebestimmungen und der Sterilität und gewähren so ein hohes Maß an Sicherheit für den PatientInnen. 

nach oben

Ausbildungsziele

Der Aufgabenbereich der/des OperationsassistentIn umfasst insbesondere

  • die Annahme, Identifikation und Vorbereitung der zu operierenden Patienten/-innen einschließlich des An- und Abtransports,
  • die Vorbereitung des Operationsraumes hinsichtlich der erforderlichen unsterilen Geräte und Lagerungsbehelfe, einschließlich deren Überprüfung auf Funktionstüchtigkeit, sowie deren Wartung,
  • die Assistenz bei der Lagerung der Patienten/-innen,
  • die perioperative Bedienung der unsterilen Geräte,
  • die Assistenz bei der Sterilisation der Geräte und Instrumente,
  • die Aufbereitung und Funktionskontrolle der unsterilen Geräte und
  • die Assistenz bei der Umsetzung der Hygienerichtlinien hinsichtlich des Operationsraums, der Geräte und Instrumente.

nach oben

Berufsperspektiven

Die Ausübung der jeweiligen medizinischen Assistenzberufe darf nur im Dienstverhältnis nach § 18 Medizinische Assistenzberufe-Gesetz - MABG zu

  • dem Rechtsträger einer Krankenanstalt oder
  • dem Rechtsträger einer sonstigen unter ärztlichen oder pflegerischen Leitung oder Aufsicht stehenden Einrichtung, die der Vorbeugung, Feststellung oder Heilung von Krankheiten oder der Nachsorge, der Betreuung pflegebedürftiger Menschen oder der Gewinnung von Blut- oder Blutbestandteilen dient, oder
  • einem/einer freiberuflich tätigen Arzt/Ärztin oder einer ärztlichen Gruppenpraxis oder
  • einem/einer freiberuflich tätigen Biomedizinischen Analytiker/in oder Radiologietechnologen/-in oder
  • einer Sanitätsbehörde oder
  • einer Einrichtung der Forschung, Wissenschaft, Industrie und Veterinärmedizin

entsprechend dem jeweiligen Berufsbild erfolgen.

nach oben

Theoretische Ausbildung

Die Ausbildung in der Operationsassistenz umfasst mindestens 1100 Stunden, wobei die Hälfte auf die praktische Ausbildung und mindestens ein Drittel auf die theoretische Ausbildung zu entfallen hat.

 

Inhalte der Theorie:

  • Einführung in das Gesundheitswesen
  • Medizinische Terminologie und Dokumentation
  • Ethische Aspekte der Gesundheitsversorgung
  • Erste Hilfe und Verbandslehre
  • Kommunikation und Teamarbeit
  • Einführung in die allgemeine Hygiene
  • Angewandte Ergonomie und Gesundheitsschutz
  • Berufsspezifische Rechtsgrundlagen
  • Grundlagen der Infektionslehre und Hygiene, Desinfektion/Sterilisation
  • Anatomie und (Patho)Physiologie: Organsysteme und skeletto-muskuläres System
  • Arbeitsplatz Operationssaal

Die Anrechenbarkeit von Prüfungen und Praktika wird in der Ausbildungsverordnung festgelegt.

nach oben

Abschluss

Operationsassistentin, Operationsassistent

nach oben

Leitung

Schuldirektorin der Schule für medizinische Assistenzberufe
Elisabeth Kalchschmid, D.O.


Med.-wissenschaftliche Leitung
Univ.-Prof. Dr. Günther Gastl
 

nach oben

Anmeldung

Zielgruppe

Die Ausbildung zur/zum OperationsassistentIn richtet sich an Personen mit

  • Einfühlungsvermögen
  • Kontakt- und Kommunikationsfähigkeit
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Organisationstalent
  • stabiler körperlicher und seelisch-geistiger Gesundheit.


Voraussetzung für die Durchführung des Kurses ist eine MindestteilnehmerInnenzahl von 12 Personen.
 

nach oben

Zugangsvoraussetzungen

  • die erfolgreiche Absolvierung der 9. Schulstufe oder Pflichtschulabschluss-Prüfung gemäß Pflichtschulabschluss-Prüfungs-Gesetz
  • gesundheitliche Eignung
  • Vertrauenswürdigkeit

nach oben

Bewerbung

Für die Aufnahme sind folgende Bewerbungsunterlagen fristgerecht zu übermitteln:

  • ausgefüllter, unterschriebener Bewerbungsbogen (Original, siehe Download im Infokasten) inklusive aufgeklebtes Passfoto
  • medizinischer Beurteilungsbogen (Original, siehe Download im Internet)
  • Schulabschlusszeugnis der allgemeinen Schulpflicht = 9. Schulstufe (Kopie) oder Pflichtschulabschluss gemäß Pflichtschulabschluss-Prüfungs-Gesetz
  • Geburtsurkunde (Kopie)
  • ggf. Heiratsurkunde (Kopie), Scheidungsurkunde (Kopie)
  • Staatsbürgerschaftsnachweis (Kopie)
  • Einzahlungsbeleg Inskriptionsgebühr

nach erfolgter Aufnahme:

  • Strafregisterbescheinigung (Original, nicht älter als 3 Monate)
  • Schulabschlusszeugnisse, die zur Ausbildung berechtigen (beglaubigte Kopie)

Eine Beglaubigung ist möglich bei Bezirksgericht oder Notar. Wir akzeptieren auch eine gemeindeamtliche Bestätigung.

Unvollständige oder zu spät eingereichte Unterlagen können nicht berücksichtigt werden. Wir möchten Sie informieren, dass Bewerbungsunterlagen nicht retourniert werden können. 

nach oben

Ausbildungskosten

Basismodul: € 200,00 (inkl. 10% USt.)
Aufbaumodul. € 1.400,00 (inkl. 10% USt.)
 
Inskriptionsgebühr: € 50,-
 

Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Ausbildungszentrums West für Gesundheitsberufe der Tirol Kliniken GmbH, Innrain 98, 6020 Innsbruck.

 
BLZ 57000 Hypo Tirol Bank
IBAN: AT 47 5700 0002 1009 2637
SWIFT/BIC: HYPTAT22
Verwendungszweck: IS-MAB/47110/21320
 

nach oben

Förderungen

Umfangreiche Informationen zu Fördermaßnahmen im Bildungsbereich finden sind in den angeführten Links. Für Detailabklärungen ist es unumgänglich, sich mit den einzelnen Förderstellen direkt in Verbindung zu setzen. 

Bitte informierten Sie sich frühzeitig! Aus dieser Information entsteht kein Rechtsanspruch.

nach oben

Leistungen der Bildungseinrichtung

Im Lernzentrum stehen den Studierenden eine Bibliothek mit gut ausgestatteter und aktueller Fachliteratur sowie EDV-Arbeitsplätze zur Verfügung. Da die Verfügbarkeit der vorhandenen Geräte jedoch beschränkt ist, empfiehlt die Schuldirektion die Anschaffung eines eigenen PCs.
 

Wohnmöglichkeiten

Auskunft für Wohnen in Innsbruck
Mag. Peter Vokoun, MSc
Innrain 98, 6020 Innsbruck
Tel.: +43 512 5322-75205
Email: peter.vokoun@azw.ac.at 

 

Auskunft für Wohnen in Hall
TCC Studentenheim GmbH
Eduard Wallnöfer-Zentrum 2, 6060 Hall in Tirol
Tel.: +43 (0) 50 8648-3000
Email: office@campushotel.at
 

nach oben