Beatmung

Übersicht

Ausbildungsdauer
9 Monate
Abschluss
Berechtigung zur Führung der Zusatzbezeichnung „Pflege bei außerklinischer Beatmung“
Ausbildungsart
Berufsbegleitend
Ausbildungsort
Innsbruck 
  •  
  •  

Ausbildungsort Innsbruck

AZW, Innrain 98
6020 Innsbruck
 

Termine

Ausbildungsbeginn
03.04.2018
Bewerbungszeit
bis 28.02.2018
 

Bewerbung

  •  
  •   

Kontakt

Simone Pastorelli
Tel +43 512 5322-75211
Fax +43 512 5322-6775211
simone.pastorelli@azw.ac.at

Weiterbildung Pflege bei außerklinischer Beatmung

Ausbildung

Berufsbild

In der außerklinischen Beatmungsversorgung sind hochkomplexe Aufgaben und aktivierende Pflegemaßnahmen weitgehend selbstständig zu organisieren und durchzuführen. Sie erfordern demzufolge eine ausgeprägte Bereitschaft zur Verantwortungsübernahme. Die Begleitung und Assistenz der/des Betroffenen nehmen neben den konkreten pflegerischen und therapeutischen Handlungen einen hohen Stellenwert ein, mit dem Ziel eine weitgehend selbstbestimmte Lebensgestaltung und größtmögliche gesellschaftliche Teilhabe zu unterstützen. Darüber hinaus sind oftmals Angehörige in die Versorgung mit eingebunden, sodass eine enge Zusammenarbeit erforderlich ist.

nach oben

Ausbildungsziele

Die Überwachung der künstlichen Beatmung erfordert eine vertiefte Kenntnis der Zusammenhänge von Atmungsregulation, Atemmechanik, Gasaustausch, Atempumpe und der gegenseitigen Beeinflussung der respiratorischen Funktion mit anderen Organfunktionen. Eine Fehlfunktion der Atmung kann innerhalb von Minuten zum Tod oder in leichteren Fällen zu Sauerstoffmangelzuständen mit lebenslangen Folgen für die Gehirnfunktion führen und damit die Lebensqualität erheblich beeinträchtigen. Die Ausbildungsziele sind die Erwerbung von technischen Kenntnissen, sowie die medizinisch pflegerischen Voraussetzungen zu schaffen für die Betreuung von KlientInnen im außerklinischen Setting mit Beatmung.
 

Berufsperspektiven

 
Die AbsolventInnen betreuen KlientInnen mit Beatmung im außerklinischen Setting. 

nach oben

Theoretische Ausbildung

Die theoretische Ausbildung umfasst 280 Unterrichtseinheiten und wird in Form von Präsenzunterricht durchgeführt, ebenso ist eine Kongressteilnahme in München (MAIK MÜNCHNER AUßERKLINISCHER INTENSIV KONGRESS) geplant. Die Abschlussprüfung ist ein integrativer Bestandteil der theoretischen Ausbildung.
  • KW 14:   03. bis 06. April 2018
  • KW 21:   22. bis 25. Mai 2018
  • KW 25:  18.  bis 22. Juni 2018
  • KW 38:   17. bis 21. September 2018
  • KW 39:   24. bis 28. September 2018
  • KW 43:   22. bis 26. Oktober 2018
  • KW 47:   19. bis 23. November 2018

Abschlussprüfung

  • voraussichtlich Freitag, den 7. Dezember 2018

Abschlussfeier

  • voraussichtlich Freitag, den 7. Dezember 2018

 

Auf schriftlichen Antrag (inklusive offizieller Angaben zum Inhalt) können Fächer, die in Umfang und Inhalt mit den angebotenen Sachgebieten übereinstimmen und in gleich- / höherwertigen Ausbildungsgängen absolviert worden sind, anerkannt werden. Über die Anerkennung entscheidet die Lehrgangsleitung.

nach oben

Praktische Ausbildung

Die praktische Ausbildung umfasst 200 Stunden, gegliedert an einer RCU (respiratory care unit), im häuslichen Umfeld, sowie im Setting einer Langzeitpflege. 

Termine für die Blockwochen im Praktikum ab der KW 26 werden mit den TeilnehmerInnen vereinbart.

nach oben

Prüfungen

Zur Erlangung des Weiterbildungsabschlusses sind erforderlich:

  • regelmäßiger Besuch der Unterrichtseinheiten
  • positiv absolvierte Praktika
  • positiv absolvierte Abschlussprüfungen (schriftlich und/oder mündlich)

nach oben

Abschluss

  • Weiterbildungszeugnis gemäß § 64 des Gesundheits- und Krankenpflegegesetzes
  • Berechtigung zur Führung „Pflege bei außerklinischer Beatmung"

 

nach oben

Leitung

Direktion Pflege
Dr.in Waltraud Buchberger, MSc

Lehrgangsleitung
Mag. Ines Viertler, Bakk.

Med.-wissenschaftlicher Beirat
Dr. Stein Markus

nach oben

Anmeldung

Zielgruppe

Diplomierte Gesundheits- und KrankenpflegerIn und mindestens 3 Jahr Berufserfahrung

nach oben

Zugangsvoraussetzungen

Es gelten folgende Zugangsvoraussetzungen:
Diplom im gehobenen Dienst für Gesundheits- und Krankenpflege
EDV-Grundkenntnisse

Über die endgültige Aufnahme entscheidet die Leitung der Weiterbildung. Das Ergebnis wird den BewerberInnen schriftlich mitgeteilt.

 
Um den Ausbildungsanforderungen optimal gerecht werden zu können, sind EDV Kenntnisse und ein Onlinezugang Voraussetzung für die Weiterbildung.

nach oben

Bewerbung

Bewerbungsunterlagen (bitte keine Originaldokumente und ohne Bewerbungsmappen)

  • ausgefüllter, unterschriebener Bewerbungsbogen (Download im Infokasten) inklusive aufgeklebtem Passfoto
  • Infektionsschutzanforderung (Download Infokasten)
  • Diplom (beglaubigte Kopie)
  • Zeugnis 3. Ausbildungsjahr (Kopie)
  • Geburtsurkunde (Kopie)
  • Heiratsurkunde (Kopie)
  • Einzahlungsbeleg Inskriptionsgebühr: € 70,- (Kopie oder Original)
  • Einzahlungsbeleg Selbstbehalt von Tirol Kliniken-Personal: € 50,- (Kopie oder Original)

Eine Beglaubigung ist möglich bei Bezirksgericht oder Notar. Wir akzeptieren auch eine gemeindeamtliche Bestätigung.

Ihre Bewerbung senden Sie bitte an

AZW
Sekretariat für SAB/WB Pflege
z.Hd. Fr. Simone Pastorelli
Innrain 98
6020 Innsbruck

nach oben

Ausbildungskosten

Lehrgangsgebühr: € 3.715,- (zuzügl. 10% USt.)

Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Ausbildungszentrums West für Gesundheitsberufe der Tirol Kliniken GmbH, Innrain 98, 6020 Innsbruck.

Für alle Personen, die in keinem Dienstverhältnis zur Tirol Kliniken GmbH stehen und die in die Ausbildung aufgenommen wurden, wird die Lehrgangsgebühr gesondert in Rechnung gestellt und von der Finanzbuchhaltung der Tirol Kliniken GmbH zugesandt. Diese ist prompt und ohne jeglichen Abzug und vor Ausbildungsbeginn zu begleichen.

Die Verrechnung der Lehrgangsgebühr für MitarbeiterInnen der vier Landeskrankenanstalten der Tirol Kliniken GmbH erfolgt direkt zwischen dem AZW und der jeweiligen Einrichtung.

nach oben

Inskriptionsgebühr

Inskriptionsgebühr: € 70,-
Selbstkostenanteil: € 50,- (nur für Tirol Kliniken-Personal)

Wird die Lehrgangsgebühr von der Tirol Kliniken GmbH übernommen, hat die/der BewerberIn einen Selbstkostenanteil von € 50,- zuzüglich zur Inskriptionsgebühr zu entrichten. Die Kopie oder das Original des Einzahlungsbeleges ist dem Bewerbungsbogen beizulegen.

Die Inskriptionsgebühr und ggfs. der Selbstkostenanteil sind bitte auf folgendes Konto zu überweisen:

BLZ 57000 Hypo Tirol Bank
IBAN: AT 47 5700 0002 1009 2637
SWIFT/BIC: HYPTAT22
Verwendungszweck IS-SAB/WB/47110/21312

Die Kopie oder das Original des Einzahlungsbeleges legen Sie bitte dem Bewerbungsbogen bei.

nach oben

Förderungen

Das Land Tirol fördert Maßnahmen zur Erhöhung der beruflichen Qualifikation. Nähere Angaben dazu auf der Homepage http://www.mein-update.at

Umfangreiche Informationen zu Fördermaßnahmen im Bildungsbereich finden sind in den angeführten Links. Für Detailabklärungen ist es unumgänglich, sich mit den einzelnen Förderstellen direkt in Verbindung zu setzen. 

Bitte informierten Sie sich frühzeitig! Aus dieser Information entsteht kein Rechtsanspruch.

nach oben

Leistungen der Bildungseinrichtung

Dienstkleidung wird bereitgestellt.

Im Lernzentrum stehen den Studierenden eine Bibliothek mit gut ausgestatteter und aktueller Fachliteratur sowie EDV-Arbeitsplätze zur Verfügung. Da die Verfügbarkeit der vorhandenen Geräte jedoch beschränkt ist, empfiehlt die Schuldirektion die Anschaffung eines eigenen PCs.

Für die Zeit der Ausbildung ist die Konsumierung der Personalverpflegung in den Häusern der Tirol Kliniken GmbH zu einem begünstigten Tarif möglich.

Wohnmöglichkeiten

Auskunft für Wohnen in Innsbruck
Mag. Peter Vokoun, MSc
Innrain 98, 6020 Innsbruck
Tel.: +43 512 5322-75205
Email: peter.vokoun@azw.ac.at 

 

Auskunft für Wohnen in Hall
TCC Studentenheim GmbH
Eduard Wallnöfer-Zentrum 2, 6060 Hall in Tirol
Tel.: +43 (0) 50 8648-3000
Email: office@campushotel.at

nach oben